Nadelkissen

Als kleines Mitbringsel für eine Handarbeitsfreundin oder einfach nur so für eine liebe Freundin die gerne Handarbeitet. Sie wird sich sicher darüber freuen. Aber auch für das erwachsene Kind, dass seine erste Wohnung bezieht, und noch nicht mit einem Nähkästchen ausgestattet ist.

Dsci0742a

DSCI0754a.jpg

Es ist super einfach nachzuarbeiten.

Ein Einmachglas wie auf meinen Bildern zu sehen, besorgen.

Beginne mit einem Fadenring in dem 6 feste Maschen gehäkelt werden.

In der zweiten Reihe (ich habe in jeder Reihe die Farbe gewechselt) jede feste Masche verdoppeln (12 Maschen)

Reihe 3: jede 3. Masche verdoppeln

Reihe 4: jede 4. Masche verdoppeln

usw. bis jede 10. Masche verdoppelt ist.

zum Schluß noch eine Reihe ohne Zunahmen, jedoch immer nur 1 feste Masche, 1 Luftmasche und eine Masche überspringen.

So entsteht in der letzten Reihe ein kleines Lochmuster um einen Faden durchziehen zu können. So wird das Nadelkissen auf das Einmachglas gezogen.
Einen festen Faden durchziehen, mit etwas Füllwatte ausstopfen und auf den Deckel des Einmachglases (in eine Mulde) legen, und das Bändchen fest anziehen und verknoten.

Nun noch das Nadelkissen-Glas mit bunten Stecknadeln und allerlei Nähzuhör bestücken, und fertig ist ein zauberhaftes Mitbringsel oder Geschenk.

Nadelkissen „Tassilo“

Hier zeige ich euch wie ihr ein niedliches und praktisches Nadelkissen selbst häkeln könnt.

Es ist übrigens auch eine tolle Geschenkidee

DSCI0724a.jpg

Untertasse:

Begonnen wird mit einem Fadenring, in den 6 feste Maschen gehäkelt werden.

Wie man einen Fadenring anschlägt, zeigt eliZZZa im Video

In der 1. Reihe wird jede der 6 festen Maschen verdoppelt.

Reihe 2: jede 2. Masche verdoppeln

Reihe 3: jede 3. Masche verdoppeln

Reihe 4: jede 4. Masche verdoppeln

So weiter häkeln, bis jede 15 Masche verdoppelt ist.

Dann noch 2 Reihen ohne verdoppeln häkeln, so kräuselt sich der Teller-Rand, wie auf dem Foto zu sehen ist.

Tasse:

Wieder einen Fadenring anschlagen und 6 feste Maschen häkeln.

Weiter geht es wie bei der Untertasse, jedoch nur 9 – 10 Reihen mit Zunahmen häkeln.

Dann noch in Runden weiter häkeln ohne Zusahmen, so viele Runden je nachdem wie hoch deine Tasse werden soll.

Tassen-Henkel:

10 Luftmaschen häkeln, und mit einer Kettmaschen zur Runde schließen.

Es wird in Runden weiter gehäkelt, und zwar so lange bis die passende Länge des Henkels erreicht ist.

Kaffee-Deckel:

Beginnen wie bei der Untertasse und der Tasse, und so viele Runden mit Zunahmen häkeln, bis der Deckel in die Tasse passt.

Nun den Henkel mit etwas Füllwatte ausstopfen, und an die Tasse nähen.

Den Kaffee-Deckel in die Tasse nähen, und zwar etwas in die Tasse einlassen, (siehe Foto) die vorher mit Füllwatte gefüllt wird.

Nun kann die fertige Tasse auf der Untertasse fixiert werden, gut festhalten und von der Unterseite der Untertasse festnähen.

Jetzt kommt der schönste Teil … Mit Stecknadeln, Nähnadeln, Sicherheitsnadeln, Knöpfen, Garn usw. dekorieren.

Viel Spaß beim Nacharbeiten wünscht euch lichst Eri 

Hier zeige ich euch noch was für Wolle ich für mein Tassilo Nadelkissen verwendet habe. Gekauft bei Rossmann für 1,99 je 50 g Knäuel. Es wird nur 1 Knäuel davon benötigt. Für den Kaffee-Deckel habe ich einen Rest Baumwollgarn in schwarz verwendet.

DSCI0711 DSCI0715

DSCI0725

Tassilo Nadelkissen 2

Mir kam doch glatt die Idee eine Tassilo zu häkeln, bei der ich den “Pott” nicht ganz voll mache,  so entsteht mehr Platz für Knöpfe und allerlei Nähzubehör.

Und bei diesem Tassilo habe ich etwas dickeres Baumwollgarn verwendet (50 g/115 m und nicht 50 g/120m), so ist die Tasse ein klein bischen größer geworden.

Die Anleitung ist im Grunde die gleiche wie bei der ersten Tassilo, habe wie gesagt nur den “Kaffeesatz” etwas tiefer angesetzt.

DSCI0731a.jpg

Hier nochmal zum Vergleich ein Bild von der anderen Tassilo:

DSCI0724a.jpg

Ich möchte euch auch nicht vorenthalten, dass mir auch nicht immer alles auf Anhieb gelingt, erst die “Zweite Versuchung” hat mir gefallen, darum hier ein Bild von meinem ersten Versuch eine Tassilo zu häkeln. Sieht irgendwie unförmig und knubbelig aus oder ?  Da hatte ich übrigens kein Baumwollgarn verwendet, sondern ein Polyacryl-Zeugs. Naja “Es übt” 【ツ】

DSCI0667

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s